Löffler


Löffler

Platalea leucorodia
Familie Ibisse Threskiornithidae

Typisch : der löffelartige Schnabel
Merkmale : Das weiße Gefieder und der löffelartige Schnabel machen den Löffler unverkennbar
Vorkommen: Weite, offene Sumpfgebiete mit Schilfbestand sind der Lebensraum des Löfflers. Seltener Brutvogel in Holland, Ungarn und am Neusiedler See
Verhalten : Tag- und dämmerungsaktiv
Nahrung : kleine Fische, Wasserinsekten, Krebstiere, Kaulquappen, Muscheln
Fortpflanzung:

Das Weibchen legt im April 3-5 mattweiße Eier, die abwechselnd von beiden Partnern 24-25 Tage lang bebrütet werden. An der Aufzucht der Jungvögel beteiligen sich beide Partner.

Hauptbrutzeit: April-Juni
Gelegegröße: 3-5 Eier
Jahresbruten: 1
Brutdauer: 24-25 Tage
Nestlingszeit: 45-50 Tage
Gew. Männchen:
1200-1700 Gramm
Gew.Weibchen: 1200-1700 Gramm
ältester Ringvogel:
19 Jahre 10 Monate
Neststand: Brutkolonie; im Rörricht, auf Bäumen
Wanderungen: Zugvogel mit Winterquartier im Mittelmeerraum