Kiebitzregenpfeifer
Übersicht- Nichtsingvögel
Foto Nr.: DCP_11497 Foto Nr.: DCP_11503
Foto Nr.: DCP_11495


Kiebitzregenpfeifer

Pluvialis squatarola
Familie Familie Regenpfeifer Charadriidae

An der Nord-und Ostseeküste regelmäßiger Duchzügler und teilweise auch Wintergast
Typisch : Die wehmütige Stimme
Merkmale : Der Kiebitzregenpfeifer ist etwas größer als der Goldregenpfeifer und hat einen kräftigeren Schnabel. Sein typischer Ruf ist schon von weitem zu hören. Er hält sich meistens einzeln im Watt auf. Das Gefieder ist im Brutkleid kontrastreich schwarz-weiß, im Ruhekleid ist die Oberseite steingrau-weiß gemustert, die Unterseite weiß und die Brustseiten sind grau. Bei Mitteleuropäischen Vögeln kann die schwarze Färbung der Unterseite fast völlig fehlen.
Vorkommen: Der Kiebitzregenpfeifer bewohnt die arktische Tundra. Er ist regelmäßiger Durchzügler an der Nord-und Ostseeküste.
Verhalten : auf dem Zug sehr gesellig. Wässern der Beutetiere
Nahrung : Seine Nahrung besteht aus Schnecken, Muscheln, Insekten, Würmern und kleinen Krebsen.
Fortpflanzung: Über das Brutverhalten ist wenig bekannt.
Hauptbrutzeit: Juni-Juli
Gelegegröße: 4
Jahresbruten: 1
Brutdauer: 26-27 Tage
Führungszeit: 35-45 Tage
Gew. Männchen:
240 Gramm
Gew.Weibchen: 240 Gramm
ältester Ringvogel:
17 Jahre 10 Monate
Neststand: Bodenmulde
Wanderungen: Die Überwinterungsgebiete liegen an fast allen Meeresküsten von NW- Europa bis S-Afrika
Vogel Beschreibung Erklärung Lebensraum Alter Brutzeit Steckbrief Informationen Nahrung Merkmale Vorkommen Fortpflanzung Nest Vogelbild Vogelbilder Tierbild Tierbilder Naturbild Naturbilder Farbe Farben Gefieder Aussehen Erscheinungsbild Nahrung Brutzeit Eier Gewicht Alter kleiner Vogel mit roter Brust Lebenserwartung Höchstalter