Sumpfmeise
Übersicht-Singvögel
Foto Nr.:DCP_05121
Foto Nr.: DCP_11641
kurzer Clip

Sumpfmeise

Parus palustris
Familie Meisen Paridae

Typisch : Die wohlklingenden Rufe
Merkmale : Auffälligstes Merkmal der Sumpf- oder Nonnenmeise ist die glänzend schwarze Kopfplatte. Die Sumpfmeise ist etwa blaumeisengroß. Sie hat helle Wangen und einen schwarzen Kehllatz. Von ihrer Zwillingsart, der Weidenmeise, kann man sie am sichersten am Gesang unterscheiden. Während der Gesang der Sumpfmeise recht einförmig klingt, hört sich der Gesang der Weidenmeise mehrsilbig und wohlklingend an. Die Sumpfmeise ist die häufigere der beiden Zwillingsarten.
Vorkommen: Laub- und Mischwälder mit hohem Altholzanteil, Gärten und Parks sind der Lebensraum der Sumpfmeise.
Verhalten : Legt Vorratslager an. Im Winter paarweise, oder in kleinen Trupps ( auch mit anderen Meisen vergesellschaftet) anzutreffen.
Nahrung : Die Sumpfmeise ernährt sich im Frühjahr und Sommer von Insekten und Spinnen. Ab Spätsommer spielen Samen von Disteln, Bäumen und Sonnenblumen eine große Rolle. Im Winter werden häufig Futterhäuser besucht.
Fortpflanzung: Zwischen April-Mai wird von den Tieren eine Brut großgezogen. Das Nest wird in Naturhöhlen, Felslöchern, ausnahmsweise in Nistkästen und sogar in Uferschwalbenhöhlen errichtet.
Hauptbrutzeit: April-Mai
Gelegegröße: 6-8 Eier
Jahresbruten: 1
Brutdauer: 13 Tage
Nestlingszeit: 16-18 Tage
Gew. Männchen:
10,1-13 Gramm
Gew.Weibchen: 8,9-12 Gramm
ältester Ringvogel:
11 Jahre 5 Monate
Neststand: in Baumhöhle; teilweise auch in morschem Holz selbstgezimmert
Wanderungen: Standvogel
Vogel Beschreibung Erklärung Lebensraum Alter Brutzeit Steckbrief Informationen Nahrung Merkmale Vorkommen Fortpflanzung Nest Vogelbild Vogelbilder Tierbild Tierbilder Naturbild Naturbilder Farbe Farben Gefieder Aussehen Erscheinungsbild Nahrung Brutzeit Eier Gewicht Alter kleiner Vogel mit roter Brust Lebenserwartung Höchstalter