Grauschnäpper
Übersicht-Singvögel
Foto Nr.: DCP_11043
Foto Nr.: DCP_09252
Foto Nr.: DCP_09250
Foto Nr.: DCP_01488
Foto Nr.: DCP_11193
Grauschnaepper_00010

Grauschnäpper

Muscicapa striata
Familie Sänger Muscicapidae

Wegzug.... : Mitte Juli - Ende September
Rückkehr : Ende April - Ende Mai
Typisch : sitzt häufig in aufrechter Haltung auf erhöhten Warten
Merkmale : Der unscheinbare, schlanke Vogel hat große, dunkle Augen, eine graubraune Oberseite und eine weißliche Unterseite. Grauschnäpper sind Ansitzjäger. Sie sitzen auf einem Zaunpfahl oder einer anderen Warte und jagen vorbei fliegende Insekten.
Vorkommen: Der Grauschnäpper bewohnt lichte Laub-und Mischwälder, Feldgehölze, Gärten und Parks.
Verhalten : bei Erregung zuckt er mit den Flügeln, Ansitzjäger, aber auch ablesen von Insekten an Ästen
Nahrung : überwiegend Fluginsekten, aber auch Regenwürmer und Beeren
Fortpflanzung: Als Halbhöhlenbrüter ist der Grauschnäpper bei seiner Nistplatzwahl auf Spechthöhlen, Nischen, Halbhöhlen und halboffene Nistkästen angewiesen. Das Weibchen legt ab Ende Mai drei bis fünf Eier. Das Weibchen brütet und wird vom Männchen gefüttert. Die Tiere brüten in der Regel zweimal hintereinander.
Hauptbrutzeit: Mai-Juni
Gelegegröße: 4-5 Eier
Jahresbruten: 2
Brutdauer: 12-14 Tage
Nestlingszeit: 12-15 Tage
Gew. Männchen:
12,2-17 Gramm
Gew.Weibchen: 12,2-17 Gramm
ältester Ringvogel:
9 Jahre 3 Monate
Neststand: in Halbhöhlen,Nischen,Spalten,an Gebäuden
Wanderungen: Der Grauschnäpper gehört zu den Zugvögeln. Er überwintert im südlichen Drittel Afrikas.
Vogel Beschreibung Erklärung Lebensraum Alter Brutzeit Steckbrief Informationen Nahrung Merkmale Vorkommen Fortpflanzung Nest Vogelbild Vogelbilder Tierbild Tierbilder Naturbild Naturbilder Farbe Farben Gefieder Aussehen Erscheinungsbild Nahrung Brutzeit Eier Gewicht Alter