Spießente
Die Spießente lebt vor allem in Nord- und Nordosteuropa, kommt aber auch in den östlichen und nördlichen Teilen Mitteleuropas, in Nordwesteuropa und England vor. Mit einer Länge von 56cm und einem Gewicht von bis zu 1300 Gramm gehört sie zu den größeren Arten. Die Männchen haben einen auffallend langen Schwanz, der am Ende zu einem 6-10 cm langen Spieß ausläuft. Der auffällige Schwanzspieß, der weiße Vorderhals und der braune Kopf machen den Erpel im Prachtkleid unverkennbar. Offene Niederungslandschaften mit großen Binnengewässern, Überschwemmungsflächen mit ausreichend Wasserpflanzen und Ufervegetation sind der Lebensraum der Spießente. Zur Zugzeit und im Winter trifft man Spießenten im Bereich von Flussmündungen, auf Strandseen und Lagunen an. In England und Nordwesteuropa ist sie zum Teil Standvogel, aus den übrigen Teilen zieht sie im August bis September in ihre Winterquartiere, die in Afrika, Im Mittelmeergebiet und in Westeuropa liegen. Ende März kehren sie wieder zurück an ihre Niststätten. Mitte April legt das Weibchen 7-11 Eier, die es allein 22-23 Tage lang bebrütet. Während das Weibchen brütet, hält das Männchen in der Nähe des Nestes Wache. Die Jungen werden gleich nach dem Schlüpfen zum Wasser geführt und sind nach 40-45 Tagen flügge. Auf dem Speiseplan der Spießente stehen Wasserpflanzen, Knospen, Blätter, Insekten und deren Larven, Weichtiere und Würmer.

Fotos & Copyright © Andreas Klein

Spießente

Anas acuta
Familie Entenvögel Anatidae

Nahrung : Wasserpflanzen, Knospen, Blätter, Insektenlarven
Lebensraum :Binnengewässer, Überschwemmungsflächen
Hauptbrutzeit : Mitte April-Juni
Gelegegröße (Eier) : 7-11
Jahresbruten : 1
Brutdauer : 22-23 Tage
Führungs-Nestlingszeit : 40-45 Tage
Gewicht Männchen : 600-1300 Gramm
Gewicht Weibchen : 400-1050 Gramm
Geschlechtsreif nach : 1 Jahr
ältester Ringvogel : 26 Jahre
Nest : Bodennest